Die Fütterung im Herbst


Wenn die Tage im August kürzer werden ändert sich sprunghaft  der Nährstoffbedarf der Pferde.

Der bevorstehende Fellwechsel verbraucht nun deutlich mehr Energie und Vitalstoffe wie der noch ruhige Sommer.

Die einfache Formel der gesunden Pferdefütterung heisst: So viel wie verbraucht wird, so viel muss auch reinkommen. Ein dauerndes «zu viel» ist genauso falsch wie «zu wenig». Und so gibt es leider sehr viele Pferde welche zwar zu dick sind, aber trotzdem an Nährstoffmängeln leiden.

Wir empfehlen in dieser Jahreszeit auf folgende Punkte zu achten:

Füttern Sie gut verfügbare Mineralien. Nur Heu und Gras reicht heutzutage nicht aus!

Unser Maridil Vital ist ein ausgezeichnetes Basis Mineralfutter für jeden Tag, enthält gesunde reine Esparsetten als Träger. Es eignet sich auch für Ponys und Esel. Wenn Sie Ihr Pferd sportlich belasten, es viel schwitzt und auch Turniere geht, raten wir Ihnen zwischendurch auch mal ein höher dosiertes Mineral zu verwenden, zb das von Equipur.

Durch die Zugabe von unseren nahrhaften Wildsamen bekommt das Pferd lebenswichtige gesunde Fette und eine grosse Vielfalt bester Nährstoffe. Die kleinen Naturkraftwerke liefern Power und Kraft ohne die Verdauung oder die Leber zu belasten. Auch heikle Mäuler mögen den herben Geschmack der Powersamen.

Das füttern der beliebten Saisonmischung «Herbst» ist wie das Pflücken eines bunten Kräuterstrauss. Sie geben dem Pferd zurück was es auf den bei uns meist einseitig bewachsenen Weiden nicht mehr findet. Wir verwenden nur allerbeste aromatische Rohstoffe für unsere ganz persönliche Lieblingsmischung. Damit können Sie auch ohne Bedenken Ponys oder bereits zu dicke Pferde füttern. Nährstoffe benötigen auch diese Tiere!

Achten Sie auf möglichst reine Futtermittel. Die Natur gibt uns vor was gesund ist. Reiner Hafer oder Gerste, Samen, Kräuter, Rinden, Graswürfel ohne Zusätze entsprechen dem natürlichen Futterangebot. Pferde brauchen kein Mais, keine Soja, Trester, Erbsen und was nicht alles in Müeslifuter oder sogenannten PSSM Futter eingemischt ist. Diese Zutaten belasten den Stoffwechsel und die Leber, sorgen dafür das der Dickdarm als Sitz des Immunsystems träge ist und belastet wird. Die Leber als Entgiftungsorgan kann ihre Arbeit nur verrichten wenn sie gesund ist. Nachhelfen kann man mit Bitterkräutern, sie sollten mindestens einmal jährlich für 4-6 Wochen auf dem Speiseplan stehen.

Wir möchten, dass es Ihrem Pferd gut geht! Gerne helfen wir Ihnen bei Bedarf mit unserem grossen Gesundheitswissen rund ums Pferd! 

Ihre Claudia Andry und Team