Wenn der Stoffwechsel verrücktspielt

Mögliche Symptome eines Pferdes dessen Stoffwechsel aus den Fugen geraten ist:

-übergewicht, Fettdepots obwohl nur wenig Futter angeboten wird
-Fellwechsel geht nur schleppend
-angelaufene Beine
-Läuft am Anfang der Bewegung steif
-Husten der sich nicht therapieren lässt
-Müdigkeit, allgemeine Leistungsfähigkeit hat nachgelassen
-Kotwasser, wiederkehrende Koliken
-Haarkleid stumpf, Sommerekzem, Mauke 

Erkennen Sie Ihr Pferd wieder? Bei solchen Anzeichen wird es Zeit zu handeln! Viel zu oft werden diesen Pferden nur die Symptome behandelt, also hier mal was für die Mauke, da ein Verdauungspulver, und siehe da, es hilft nur kurz!
Wir müssen an den Kern des Problems, und dies ist die müde Leber, welche als zentrales Entgiftungsorgan ihrer Arbeit nicht mehr nachkommen kann! In der Folge kann der Schadstoffbelastete Dickdarm den Nahrungsbrei nicht mehr genügend verwerten. Die lebenswichtigen Mikronährstoffe kommen sozusagen nicht mehr an.
Doch woher kommen die Schadstoffe? Im Laufe eines Pferdelebens kommt so einiges zusammen was verarbeitet werden will:
Impfungen, Wurmkuren, nicht passendes Futter, Medikamente, aber auch Trauer, Stress und Umweltgifte setzen der Leber zu.
Es ist wie der berühmte Tropfen der das Fass zum Überlaufen bringt: lange bleibt das Pferd unauffällig, bis der Körper auch nach aussen die Gesundheit nicht mehr aufrecht halten kann, die ersten Symptome schleichen sich ein.

ES IST ZEIT ZU ENTGIFTEN!

Zu diesem Thema gibt es viele Irrtümer. Viele glauben mit ein paar Globuli, Schüsslersalzen oder ein paar Brennnesseln erfolgreich entgiftet zu haben und wundern sich, dass sich beim Pferd nichts ändert. In unseren Beratungen hören wir dann «wir haben schon entgiftet».
Ein 500kg Pferd zu entgiften heisst gezielte, wochenlange Arbeit mit Bitterstoffen, Algen und Schadstoffbindenden Gesteinsmehlen.
Diese rütteln gewaltig am Stoffwechsel, schaffen die notwendige Basis für nachhaltige Gesundheit.
Und ganz wichtig: Nach dem Entgiften folgt der Wiederaufbau, Mineralien und Spurenelemente müssen wieder aufgefüllt werden.

Unsere Empfehlung als Grund kur zur Entgiftung:
TCM « Alles im Fluss» und Bitterkräuter während 6 Wochen.
Dazu Maridil Mineralstoffe und je nach Jahreszeit Wildsamen oder TCM «Gesund und Vital» als Vitalstofflieferanten.

Fragen Sie uns, wenn Sie unsicher sind was genau Ihr Pferd benötigt. Gerne sind wir für Sie da!

   


Sommerekzem- was kann ich tun?

Leider wird der Haut als grösstes Ausscheidungsorgan meist nur wenig Beachtung geschenkt. Erst wenn sie rebelliert, wenn sie spannt, juckt und schuppig wird macht man sich über sie Gedanken.
Stellen Sie sich vor Ihr Pferd bekommt während den Jahren:

-jeden Tag die falschen Mineralstoffe und davon auch noch zu wenig
-anstrengenden Phasen wie Fellwechsel, aber auch Turniere, Transporte und Umweltbelastungen wird fütterungstechnisch keine weitere Beachtung geschenkt
-Ihr Heu und Ihre Weiden lassen in der Qualität der Nährstoffe zu wünschen übrig

Nun passiert folgendes. Das Pferd bekommt also jeden Tag zu wenig. Zu wenig verwertbare Nährstoffe, aus denen es Kraft schöpft, die Haut nähren kann und das Immunsystem stark bleibt.
Das «zu wenig» passiert schleichend, lange Zeit sieht man dem Pferd nichts an. Irgendwann kommen die sichtbaren Symptome dazu, auch Müdigkeit macht sich breit, das Pferd läuft innerlich längst auf Sparflamme da der Nährstofftopf leer ist!

HAUT DIE UNTERVERSORGT IST, JUCKT!

Hier ist während Monaten und Jahren eine nicht bedarfsgerechte Fütterung vorangegangen. Die gute Nachricht ist, wenn man diese Mankos wieder ändert, wird das Pferd wieder gesund.
Aber Vorsicht, wie wir wissen hat es lange gedauert, bis uns das Pferd die Symptome gezeigt hat. Im Umkehrschluss heisst das, dass die Heilung und Genesung ebenso lange braucht, auch wenn sich die ersten Erfolge in Kürze zeigen werden.
Es reicht nicht ein paar Kräuter zu füttern und nach 3 Wochen enttäuscht festzustellen, dass sich nichts verbessert hat.
Jede Zelle im Körper ist regenerierbar, wenn sie von jetzt an das bekommt was sie braucht.

-Also: aktivieren der Leber, befreien von Schadstoffen als Basis
-beste Vitamine und Spurenelemente mit einem hochwertigen Träger und hohen Wirkstoffanteilen
-Nähren des Hautstoffwechsels mit vitalstoffreichen Kräutern 
-reinem Zink als Zusatz
-Nahrhafte Samen und Fette

Wie wir uns nun vorstellen können verschlingt der Körper am Anfang der Therapie grössere Mengen an brauchbaren Nährstoffen, da er Nachholbedarf hat. Dies muss in der Rationsberechnung mit einbezogen werden.
Mit den Wochen normalisiert sich diese wieder.

Wir empfehlen:
Ein Hochwertiges Mineralfutter
TCM «Haut und Glanz» als Langzeitgabe
Wildsamen, während 6-8 Wochen
Bitterkräuter, während 6 Wochen